alternative Antriebe

Die Baumaschinenindustrie ist, wie viele andere von Öl abhängigen Industrien, von der Frage nach dem Antrieb der Zukunft beflügelt. Schon heute gibt es vielfältige konventionelle und neue Antriebsvarianten, abgestimmt auf Maschinengröße und Leistungsbedarf: Elektrogetriebene Kleinbagger benötigen andere Antriebe als gasbetriebene Rüttelplatten oder die effizienten Dieselmotoren bei Radladern. Trotz Innovationen im Markt werden die größten Effizienzsteigerungen und Kosteneinsparungen aktuell durch verbesserte Verbrennungsmotorentechnologien erzielt. Wann wird diese Technologie in Zukunft an Grenzen stoßen? Ist ein Wechsel zu alternativen Antrieben unumgänglich? Wann werden diese den breiten Markt erreichen?


Automatisierung

Branchenübergreifend entstehen neue Konzepte und Lösungen für die Fahrzeuge von morgen. Auch in der Baumaschinenindustrie werden neue Fahrzeugkonzepte diskutiert. Wie weit entfernt ist die Branche von autonom und halbautonom fahrenden Baumaschinen wirklich? Bei welchen Projekttypen können diese eingesetzt werden? Werden auf der Baustelle von morgen die Fahrzeuge und Maschinen per Fernbedienung gesteuert? Welche Arbeitsschritte können jenseits der Fahrleistung sinnvoll automatisiert werden? Ist die Anwendung von Roboterlösungen im Baugewerbe umsetzbar? 

Diese und viele weitere Fragen zur Automatisierung der Baumaschinenbranche werden auf dem Event diskutiert.


Digitalisierung

Die Digitalisierung wandelt die Industrien der heutigen Zeit. Auch für die Baumaschinenindustrie birgt sie viele Potenziale. Neue, datengetriebene Technologien, 3D-Simulationen und virtuelle Realitäten sorgen für höhere Präzision In Planungsprozessen in einem bisher nicht bekannten Ausmaß. Bei der Bauausführung sammeln unbemannte Flugobjekte und/oder Fahrzeuge via 3D-Scanning Daten zum aktuellen Baufortschritt. Durch mobile Vernetzung und Live-Tracking werden diese Daten in Echtzeit zur Verarbeitung und Wissensgenerierung in IoT-Umgebungen eingespielt. Die gesammelten Informationen können mittels Big Data Analysen zu präziserer Ausführung, detailgetreuen Projektanalysen und einem besseren Risikomanagement genutzt werden. Ineffizienz und Ressourcenverschwendung werden minimiert. Wann und in welchem Ausmaß wird diese Vision der Baustelle von morgen Realität werden? Welche Rolle werden die Baumaschinenhersteller spielen, um die vernetzte Baustelle zu ermöglichen?


Wettbewerb

Die Wettbewerbsintensität in der Baumaschinenbranche ändert sich. Aufsteigende Wettbewerber aus Fernost drängen mit vorzeigbaren Technologien auf den Weltmarkt. Parallel streben neue, innovative Firmen in den etablierten Märkten nach größeren Marktanteilen. Dabei verlagert sich das Wachstum der Branche in Märkte außerhalb Europas. Etablierte Akteure aus den USA, Europa und Japan treffen in diesen Wachstumsmärkten auf die Herausforderer. Es gilt, das Kerngeschäft in den Heimatmärkten zu sichern und gleichzeitig neue Märkte zu erschließen. Welche strategischen Ausrichtungen sind in diesem Spannungsfeld die richtigen? Welche Technologien verschaffen Wettbewerbsvorteile? Wie kann der Spannungsbogen zwischen Low-Cost-Anforderungen und Qualitätsführerschaft gehalten werden? Diese und viele weitere Fragen zum sich intensivierenden Wettbewerb auf globalen Märkten werden auf dem Event beantwortet.